Städtereisen in Corona-Zeiten

Die Virus Krise ist eigentlich vorbei, auch wenn in der Politik immer noch Angst gestreut wird. Meistens liegt das darin, dass man von Anfang an auf einen harten Kurs der Panik setzte und nun natürlich nicht einfach zurückrudern kann (die Wahlen stehen bald an). Grundsätzlich sieht es aber danach aus, als ob wir uns beim Virus getäuscht haben und die Gefahr nicht so groß ist, wie eigentlich angenommen.

Die meisten EU-Staaten haben bereits die Einreise gelockert und es gerade jetzt sind Städtereisen verlockend. Vielleicht für ein Wochenende oder eine Woche. Die schönsten Städte in der Krise danach, haben wir einmal rausgesucht.

Ab nach Paris

Frankreich bietet eine große Vielfalt. Die Provence ist besonders romantisch und mit ihrer Lage zwischen Rhonetal und Italien sehr sinnlich und voller Leidenschaft geprägt.

Bei einer Städtereise ist die Zeit aber nur kurz bemessen, die Provence eignet sicher eher für einen längeren Abstecher. Eine klare Empfehlung für einen kurzen Trip ist aber natürlich Paris. Für Verliebte und Romantiker gibt es kaum etwas Schöneres und wer vielleicht gerade Single ist, bucht sich einfach eine attraktive Begleitdame für Paris. Schon kann das traumhafte Abenteuer der Sinne starten.

Auf die Insel

Auch Mallorca bietet sich natürlich an. Dort besteht zwar seit Neustem eine umfangreiche Maskenpflicht, die Kontrollen sind aber gering, immerhin will die Insel nicht die Urlauber vergraulen. Die Insel scheint derzeit für alle sonnenhungrige ein guter Tipp. Die Strände sind noch ziemlich leer und so ist das möglich, was sonst unmöglich erschien. Sie können am Traumstrand einen wunderschönen Platz finden, ohne Geschrei von Kindern oder betrunkenen Machos. Was könnte schöner sein.

In die Schweiz?

Bern, Lausanne, Zürich oder Biel sind kleine aber wunderschöne Städte mit großer Kultur, gutem Wein und einer unglaublichen Landschaft. Die Einreise ist derzeit noch recht einfach für EU-Bürger. Wer als Single reist, findet dort ebenfalls nette Begleitdamen, die für schöne Stunden und sinnliches Bummeln sorgen.

Was sollte ich beachten

Es scheint beinahe so, als ob EU-Ländern unter Druck gesetzt werden, um die Corona-Maßnahmen wieder zu verschärfen. Immerhin hat sich eine ganz neue Industrie in dieser gestreuten Panik angesiedelt. Jeder sollte daher vor Abreise immer die neusten Informationen einholen. Leider können Maßnahmen in nur wenigen Stunden wieder in Kraft treten und sorgen so oftmals für ein großes Chaos beim Reisen.
Jeder Staat gibt daher für alle Länder in der Welt genaue Informationen mit Warnungen und Einreisebedingungen aus. Meistens passiert das über die Webseiten der auswärtigen Ämter. So kann kurz vor der Abreise noch einmal die notwendige Info abgefragt werden, damit der Urlaub auch wirklich mit allen Sinnen genossen werden kann.