Corona und kein Sex mehr

Der Corona Irrsinn in Deutschland kennt kaum Grenzen. Die Regierung will die Lockerung nach und nach durchführen, hieß es. Stattdessen wurde aber nun bekannt, dass die bisherigen Maßnahmen erst einmal verlängert werden. Da eventuell einige Geschäfte wieder öffnen dürfen, wird das Ganze als eine Exit-Strategie verkauft, obwohl es eigentlich nur eine Verlängerung der Maßnahmen darstellt.


Für viele Männer besteht ein ganz besonderes Problem. Während die Damen händeringend nach Friseuren suchen, sich auf dem Schwarzmarkt bedienen, der sich mittlerweile überall gebildet hat, suchen die Männer natürlich nach Sex. Doch genau hier besteht das gleiche Problem wie mit den Friseuren. Prostitution ist verboten. Auf erotische Einlagen müssen sie dennoch nicht verzichten. Es gibt Alternativen.

Alternativen zum Sex lautet Sex

Es gibt gleich mehrere Alternativen, die teilweise erlaubt sind. Völlig legal ist zum Beispiel der Erotikchat mit der Sex Cam. Geile Frauen strippen vor der Webcam, ziehen blank, tabulos und zeigen alles. Hemmungen gibt es dabei kaum. Für jeden Geschmack und für jede Fantasie finden sich unzählige Damen, die mit Körper und Busen überzeugen.

Aber Vorsicht: Das Wirrwarr der Preise könnte im Bereich vom Erotikchat kaum größer sein. Ein gutes Vergleichsportal, das die Leistungen und Preise miteinander vergleicht, sollte unbedingt zuvor aufgesucht werden. Nur wer die besten Erotikchats im Vergleich gegenüberstellt, wird nicht in eine Kostenfalle treten. Manche Portale werben zum Beispiel mit Flat-Rate Modellen. Das hört sich gut, spart es doch viel Geld. Nicht bedacht wird dabei aber, dass die Cam Girls weniger Geld bekommen und somit die Auswahl eingeschränkt ist und sich viele Darstellerinnen auch nicht unbedingt lustvoll zeigen. Ein Vergleichs Portal kann also wertvoll sein, um sich zuvor einen Überblick zu verschaffen.

Eine andere Alternative für Sex

Diese Alternative ist Grenzwertig. Portale wie Kaufmich und Co. bieten eine große Übersicht über Callgirls. Auch wenn die Tätigkeit derzeit verboten ist, sind viele der Damen weiterhin aktiv. Wer also dennoch eine schnelle oder längere Nummer sucht, wird dort fündig. Es gibt jedoch ein Aber. Die Tätigkeit ist derzeit verboten und wer erwischt wird, muss mit hohen Strafen rechnen (das gilt auch für den Kunden). Das Denunziantentum hat in der Krise zugenommen, wodurch das Risiko entsprechend größer ist.
Männer, die auf Nummer sicher gehen wollen, sollten sich daher lieber die Camportale mit Erotikchat ansehen. Das ist am Ende viel sinnvoller, geiler und aufregender und manchmal ist es sogar möglich, sich mit den Cam Girls direkt treffen zu können …

Wann öffnet die Prostitution wieder

Das weiß derzeit keiner. Der Virus-Irrsinn kennt keine Grenzen. Die Prostitution bleibt weiter verboten, hier geht es aber wohl eher um ein Politikum, als um wirklichen Schutz. Einige Parteien sehen zum ersten Mal die Möglichkeit, die Branche ganz zu verbieten oder zumindest das Verbot noch eine längere Zeit aufrecht zu erhalten, wissen sie doch, das danach die meisten Betriebe ohnehin pleite sind. Wer also an Sex denkt, sollte sich die obigen Alternativen einmal genauer ansehen!