Skandinavien: New Yorker

Die Globalisierung ist schon etwas Feines. Die Welt rückt näher zusammen. Freunde im Ausland erscheinen so nah zu sein wie noch nie, die Verwandten in Australien sind auch schnell besucht und wer auf Reisen geht, muss in der Ferne schon lange nicht mehr auf seine Lieblings-Shops verzichten. H&M in den Staaten, Zara in Südafrika, Esprit in Dubai und New Yorker bald in Skandinavien.

Das Braunschweiger Modeunternehmen New Yorker verkündete unlängst in den Norden Europas zu expandieren. Noch diesen Monat sollen sowohl in Norwegen als auch Finnland Filialen eröffnet werden. Die Skandinavier freuen sich bereits.

In Norwegen heißt es somit nicht mehr lange, dann wird die erste New Yorker Filiale im „Farmandstredet Center“ in Tonsberg eröffnet. Und bereits am 18. Oktober wird die New Yorker Filiale im „Willa Center“ in der finnischen Kleinstadt Hyvinkää zum ersten Mal ihre Türen öffnen. In den darauf folgenden Monaten plant das Unternehmen weitere Geschäfte in beiden Ländern zu eröffnen.

New Yorker in Skandinavien

Bereits im Jahr 2000 begann das Modeunternehmen New Yorker seine Geschäfte im Norden. Damals wurde der erste Laden in Dänemark eröffnet. Darüber hinaus gibt es seit 2007 auch in Schweden New Yorker-Filialen. Insgesamt gibt es heute in Schweden und Dänemark zusammen 25 Geschäfte. Mit dem Markteintritt in Norwegen und Finnland möchte das Braunschweiger Unternehmen nun sein Skandinavien-Geschäft, das bislang sehr erfolgreich ist, vertiefen.

Für Oktober und November 2012 sind ebenfalls neue Filialen in Gerasdorf (Österreich), Baku (Aserbaidschan), Bukarest (Rumänien), Sochi (Russland) sowie in Bratislava und Malacky (Slowakei) geplant.