Modecomeback: Modetrend Schuluniform

In der kommenden Saison dürfen Faltenröcke, Kaschmirpullover und Poloshirts nicht fehlen. Die Schuluniform ist zurück. Sollte sie einst den Zusammenhalt stärken und eventuelles Mobbing aufgrund von sozialen Unterschieden verhindern, wird sie heute wieder zum Modetrend.

Victoria Beckham schickt ihre Models in klassisch eleganter Schuluniform auf den Laufsteg und vor dem Fernseher kann man Michelle Trachtenberg und ihre Kolleginnen bei Gossip Girl in Preppy-Chic bewundern. Generell lässt sich der Prep-Stil als konservativ, adrett und traditionell beschreiben. Kaschmirpullover, Faltenröcke, Poloshirts, Tweetanzüge, Blazer, Blusen, Chinohosen, Bundfaltenhose, Mokassins, und Bootsschuhe gehören diese Saison in den Kleiderschrank. Doch neu ist, dass wir diesen spießigen Style mit verspielten, femininen Accessoires aufmöbeln. Zu Kniestrümpfe, Schlips und Fliege kommen Schal, Schleifenhaarbänder, Haarreifen, Handschuhe, gerüschte Blusen, Handtaschen, elegante Gürtel. Goldene, dicke Ketten und Klunker hübschen die klassische Karouniform auf und lassen den Schulmädchenlook nicht mehr so stark nach Zucht und Ordnung aussehen.

Schuluniform – wo kaufen?

Schlichte Faltenröcke und Röcke im Karomuster gibt es schon günstig bei Mulberry, Only, Promod, Thomas Rath und Clockhouse. Adrette Minikleider mit Kragen gibt es grade supergünstig bei Primark. Diese bieten auch Bundfaltenhosen und Blazer an und modische Blusen gibt es bei Vila, Vera Moda und Promod. Weitere typische Marken für den Preppy-Chic Style sind Lacoste, Marc O´Polo, Tommy Hilfiger, Fred Perry und Esprit. Zur Inspiration für die Outfitwahl stehen die Preppy-Vorbilder Paris Hilton, Kate Middleton und Prinz William.