Herrenhemd richtig reinigen

Männer sind gerade im Büro auf gut sitzende und gut aussehende Hemden angewiesen, doch anders als T-Shirts oder Pullover lassen sie häufig schon nach dem ersten Tragen optisch zu wünschen übrig: Männer-Hemden richtig zu reinigen kann die Freude an ihnen deutlich verlängern.
Männer-Hemden leiden schnell unter blassen Farben, Flecken an unangenehmen Stellen und dem Verlust des richtigen Sitzes. Mit der richtigen Reinigung kann man die Abnutzungserscheinung aufhalten oder verlangsamen, um das Hemd länger zu behalten. Zur Hemdpflege gehört in einem ersten Schritt, es vor dem ersten Tragen zu waschen, um einerseits mögliche Rückstände des Herstellungsprozesses zu entfernen und es zum anderen von der Form zu befreien, die es in seiner Verpackung – meistens in Folie eingeschweißt und mit Nadeln oder Klammern versehen – erhalten hat.

Sanfte Waschgänge bei geringen Temperaturen

Hemden sollten in der Regel schonend gewaschen werden: Die meisten von ihnen sind aus verhältnismäßig dünnem Stoff, der sich in der Waschtrommel schnell abnutzen kann, so dass ein leichter Waschgang bei geringen Temperaturen für das Gewebe besser ist. Die Hemdkragen und die Manschetten kann man einschlagen, da sie sich beim Waschen an der Waschmaschine abstoßen können. Um Waschmittelrückstände zu vermeiden, kann man das Hemd auf links drehen.
Ebenso sollten Männer sanftes Waschmittel bevorzugen und ihre Hemden nach dem Waschen nicht zu lange nass lassen, sondern sie sofort auf einen Bügel hängen – am Besten auf die Weise, wie sie auch im trockenen Zustand im Schrank hängen. Auf diese Weise behalten sie ihre Form und das spätere Bügeln wird erleichtert – wie Mann Hemden bügeln sollte wird auf dadshouseblog.com schön beschrieben, um ein glattes Oberhemd mit perfektem Sitz zu erhalten.

Fleckenentfernen aus Oberhemden

Speckige Kragen und andere Verunreinigungen können, falls sie bei einer normalen Wäsche nicht aus dem Material gehen, mit fettlösenden Mitteln behandelt werden, bevor sie in die Wachmaschine kommen. Hierzu reibt man mit den Fingern Geschirrspülmittel, Waschbenzin, feste oder flüssige Gallseife oder auch Rasierschaum auf die entsprechende Stelle und wäscht dann das Männer-Hemd auf die reguläre Art.
Sollten alle Versuche, sein Hemden wieder ansehnlich zu machen, nichts nützen, muss man sie wohl oder übel in eine Reinigung bringen. Das wird zwar etwas teurer, dafür kann man sicher gehen, sämtliche Flecken loszusein und ein gut gebügeltes und gestärktes Hemd wiederzubekommen.