What a night!

Wenn Esmeralda auf eine Party geht, wird daraus schon einmal What A Night …

Was ist es schön gewesen! Gestern fand sie statt: Die Party des Jahres. Seit langem mal wieder stand ein runder Geburtstag bei meinem Party-wütigsten Freund überhaupt an. Er wurde 30 und das sollte gefeiert werden. Also machten wir uns schön, schlüpften in die hübschesten Kleider und höchsten Heels und waren bereit, so richtig Gas zu geben.

Vom Begrüßungssekt über den Wein zum Essen bis hin zum Gin Tonic an der Tanzfläche wurde kunterbunt durcheinander getrunken. Mir war schon zu Beginn klar, dass das kein gutes Ende nehmen könnte. Doch ich wollte feiern und auf morgen pfeifen. Auch hat es sich gelohnt, denn die Party war ein voller Erfolg und wir alle hatten wahnsinnig Spaß.

Doch als ich heute Morgen aufwachte und vorsichtig ein Auge nach dem anderen öffnete, da dämmerte mir schon, dass der Party des Jahres nun der Hangover des Jahres folgen würde.

Sofa, TV und Detox-Tee

Mein Kopf pochte fürchterlich und ich fühlte mich unausgeschlafen und schwach. Doch das Schlimmste war die latente Übelkeit, mit der ich zu kämpfen hatte. Statt des allseits empfohlenen Rollmopses zum Katerfrühstück griff ich zur Kopfschmerztablette und knabberte an einer Laugenbrezel – Salz soll schließlich gut sein. Zudem trank ich literweise Wasser und Detox-Tee für das gute Gewissen.

Erfreulicherweise hatte ich heute nichts vor und konnte daher getrost den ganzen Tag auf dem Sofa lümmeln und mich dem TV-Programm widmen. Von US-Serien über Tier-Dokus bis hin zu Disney-Filmen ging heute wirklich alles.

Fester Vorsatz: Beim nächsten Mal wird vorgesorgt

Zwischen Löwenbabys und Märchenprinzessinnen telefonierte ich kurz mit einer Freundin, die ebenso angeschlagen war wie ich. Wir schworen uns, beim nächsten Mal nicht nur weniger zu trinken, sondern auch besser vorbereitet zu sein. Statt Salat sollte es fettige Pizza geben und zwischen den einzelnen Drinks lieber einmal öfter ein Wasser getrunken werden. Außerdem sollen Magnesiumtabletten vorm Einschlafen den Hangover in Schach halten.

Mittlerweile ist der Tag fast vorbei und mein Befinden entwickelt sich positiv. Ein heißes Bad, ein Buch und frühes Schlafengehen werden dafür sorgen, dass ich mich morgen wieder wie neu fühle – bis zur nächsten Partynacht.

 

 

 

Esmeralda@Subtile-Art.de

 

 

Bild: Corinna Dumat / pixelio.de