Kreativ nicht nur in der Modebranche – Sponsored Video

Wieder einmal hat die Hamburger Kreativagentur LA Red Ihren Sinn für Spaß und Humor bewiesen. Für einen Vidospot, indem die neue Horizon Plattform von Kabel BW und Unitymedia vorgestellt wurde, erlaubte sich die Hamburger Agentur mit den gutgläubigen Testern einen bösen Spaß. Im Fokus stand die neue TV- & Medienplattform, die TV und Filme mobil und zuhause in bester HD-Qualität anbietet. Ein gemeinsames Produkt von Unitymedia und Kabel BW. Gesucht wurden dafür 20 Probanden, die das neue Top-Angebot testen sollten.

Fakten zur neuen Plattform Horizon
Horizon soll als neue TV- & Medienplattform beide Welten miteinander verbinden. Schon lange wurde erkannt, dass immer mehr Konsumenten den normalen Fernsehsendern den Rücken drehen und stattdessen lieber auf Streaming Plattformen setzen. Kabel BW und Unitymedia wollen diesen Abwärtstrend beim TV nun aufhalten, indem beide Variationen zu einer Einheit in bester HD-Qualität miteinander verbunden werden. Mit beiden Marken werden fast 13 Millionen Haushalte in ganz Deutschland erreicht. Mit der neuen Plattform Horizon möchte man aber nicht nur TV und Film verbinden, sondern gute Unterhaltung auch jederzeit für den mobilen Genuss zugänglich machen. Mehr dazu gibt es direkt auf der Website der Anbieter.

Böse Machenschaften als gute Werbung

Die Kreativagentur in Hamburg wollte ein neues Zeichen setzen. Schließlich gibt es viele ähnliche Dienste. Es sollten klare Unterschiedsmerkmale zur Konkurrenz gesetzt werden. Fakt ist: Ein normaler Werbespot erreicht heute kaum noch jemanden. Die Pause wird meistens genutzt, um abzuschalten oder Knabbereien zu besorgen. Weniger aber, um Werbung anzusehen. Genau hier wollte die Agentur ansetzen. 20 Probanden wurden ausgewählt, die Horizon ausführlich testen sollten. Das zumindest wurde ihnen mitgeteilt. Erst viel später wurde ihnen bewusst, dass sie eigentlich die Hauptattraktion sind und nicht der Test. Was dabei herausgekommen ist, lässt sich in dem nachfolgenden Clip gut beobachten:



Infos zu den Dreharbeiten

20 Probanden, 7 versteckte Kameras, Peinlichkeiten und humorvolle Momente führten zu einer einzigartigen Inszenierung. Zuständig für die Umsetzung zeichnete sich der Regisseur Robert Wild. Mit viel Liebe zum Detail gelang ihm eine grandiose Umsetzung und ein Werbespot der ganz anderen Art. Ob es ihm die Probanden verziehen haben, ist aber unbekannt … Weiteres dazu auch bei Facebook.

Bild: Sponsored Video Unitymedia und KabelBW