Krawatten-Trends 2014

Auch im neuen Jahr soll Mann natürlich gut gekleidet sein. Seit einiger Zeit geht dabei der Trend wieder ganz klar zum Gentleman. Frauen wünschen sich den stilvollen, gut gekleideten und charmanten Mann, der schon von Weitem überzeugen kann. Dafür eignet sich natürlich nur ein eleganter Anzug, der Stil, Persönlichkeit und viel Ausdruck mit sich bringt. Ein Einstecktuch (das gilt auch für junge Menschen) ist übrigens beinahe wieder Pflicht. Genauso wie die passende Krawatte. Für dieses Jahr gibt es auch wieder beim Binder für den Herren klare Trendvorlagen. Das Gute daran: Dieses Jahr ist alles erlaubt. Von einfarbig, dezent bis zu kräftigen Farbnuancen. Aber nur, wenn es auch zum übrigen Outfit passt.

Das ist IN

Der Trend dieses Jahr erlaubt vieles. Der Fokus bei den Krawatten liegt jedoch ganz klar bei Karos und Streifen. Damit sind Sie nicht nur edel gekleidet, sondern werden auch zum stylischen Vorbild im Büro. In den kälteren Tagen wird dieser Look natürlich passend mit einem Schal ergänzt. Und ganz wichtig: Krawatte ohne Krawattennadel ist out! Die Nadel gehört zu den Krawatten als festes Accessoire dazu.

Karos, wohin unser Auge blickt. Bei den Damen stehen Karomuster ja bereits seit Längerem im Fokus. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Karo und Streifen wieder zum großen Trend beim Herrn werden würde. Besonders Blautöne (Kobaltblau und Königsblau) sind beim Karomuster angesagt. Gut kombinierbar sind ebenso Krawatten mit einem Pastellgrün, genauso wie ein sonniges Gelb oder ein warmes Rot. Diese Designs wirken besonders warm und lebendig und machen auch an trüben Tag Lust auf Mehr.

So wird sie getragen
Karo ist zeitlos. Also ideal sowohl für edle und elegante Anzüge, aber auch für legere Kleidung. Cordhose und Jeans passen ebenso zur der Krawatte mit Karo Muster.

Doch es geht auch mit Streifen im Jahr 2014. Wer Wert auf ein stilvolles Auftreten legt, sollte ebenso zu Krawatten mit Streifen greifen. Damit werden die gestreiften Exemplare zu einer richtungsweisenden Angelegenheit. Gleichzeitig erweisen sich Krawatten mit Streifen als klassisch zeitlos und können auch noch viele Jahre danach modisch zu den unterschiedlichsten Anzügen getragen werden. Den Ursprung haben die Krawatten mit Streifen im späten 19. Jahrhundert. Angefangen hat alles mit den Exeter-Ruderer, die sich bei jedem Sieg die gestreiften Bänder vom Hut umbanden. Später wurden die gestreiften Binder auch gerne als Clubkrawatte bezeichnet. Und tatsächlich lassen sich auch heute in England ein Club und eine Universität finden, die ihre Farben auf der gestreiften Krawatte verewigt haben.

So wird sie getragen
Wer eine gestreifte Krawatte tragen möchte, sollte Hemd und Anzug darauf abstimmen. In der Regel kommen die Binder besonders gut mit einfarbigen oder weißen Hemden zur Geltung. Findet sich der Farbton vom Hemd im Schlips wieder, kann das sogar zu einem besonderen Blickfang werden. Wer jedoch die Krawatten mit Streifen ganz modern tragen möchte, sollte dazu eine knallig gestreifte auf einem edlen weißen Hemd tragen. Wer übrigens einen guten Anbieter für die gestreiften Binder sucht und dabei Wert auf günstige Preise und Top-Qualität legt, findet mit Sicherheit genau die richtige  Krawatte bei Lacravate.com. Die Lieferung erfolgt zudem ohne Versandkosten. Ein altes Sprichtwort besagt: Mann, kann nie genug Krawatten im Haus haben!

Das ist Out

Männer, die immer noch Krawatten mit Comicfiguren oder Währungszeichen tragen, sind von gestern. So etwas trägt der moderne, stilvolle Mann heute nicht. Florale und klassische Muster sind erlaubt. Aber keine Figuren, Währungen oder identische Muster!

Stilkunde Krawatte

Die Auswahl der Krawatte fällt nicht immer wirklich leicht. Mehrere Punkte sollten Männer mit Stil dabei beachten. Wird ein Einstecktuch getragen, muss die Krawatte farblich aber auch von der Musterung ganz klar dazu passen. Zugleich sind aber auch Hemden, Sakkos, Gürtel und Schuhe in harmonischem Einklang zu bringen. Das ist oft gar nicht leicht. Denn die Regel für einen gut gekleideten Herrn sagt zudem aus, dass Schuhe und Gürtel immer in der gleichen Farbe getragen werden müssen.

Ein Faux Pas ist übrigens bei der Krawatte das Binden auf falscher Länger. Die Krawatte darf keinesfalls einige Zentimeter vor oder nach dem Gürtel abschließen. Als Faustregel gilt: Die Krawatte (Spitze) soll immer kurz über dem Gürtel abschließen. Keinesfalls aber über den Gürtel reichen!

 

Bild: McArthurGlen Designer Outlets; Sonja Kampy/Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Anti-spam: complete the task