Damen Tops Stylingtipps


Tops für Damen gehören gerade im Sommer zur beliebtesten Wahl. Sie sitzen locker, sind luftig und wirken dennoch edel. Ein feiner Schnitt sorgt für einen bequemen Tragekomfort. Soll es bei den Tops hingegen etwas opulenter zugehen, empfehlen wir von Subtile-Art einen fließenden Stoff. Egal für welche Top Form Sie sich auch im Jahr 2015 entscheiden, es darf nie zu billig wirken. Haut darf (z.B. Crop Top) gezeigt werden, aber nur in Maßen. Keinesfalls zu viel!

>>> Bild 1 von links: Kurzarm Top Chiffon Causal Loose
Bild 2: Partytop mit taillierter Form und Rund-Ausschnitt
Bild 3: Shivadiva Top in Schwarz
Bild 4: Romantische Tops im Doppelpack

Die verschiedenen Tops und das Styling

Die Basic Tops werden gerne gekauft. Sie zeichnen sich durch eine schmale Passform und zumeist einem Rundausschnitt aus. Ganz leger lassen sie sich zu einer Jeans oder einem Rock kombinieren. Sportliche Tank Tops weisen den charakterlich am Rücken zusammenlaufenden Träger auf. Ideal für den Sport oder das Fitnessstudio. Oder direkt als lässiges Basic zu einer Boyfriend Jeans zu tragen.



Für einen eleganten Auftritt eignen sich Glitzertops, die zum Beispiel mit Strass besetzt sind. Diese können mit einer eleganten Stoffhose oder auch direkt mit einem Minirock getragen werden. Soll es noch ein wenig edler sein, empfehlen wir das Spitzentop. Das sogenannte kleine Top (bevorzugt in dunklen Farben) wird gerne zum intimen Candlelight Dinner oder einer Abendveranstaltung getragen.

Crop Top und bauchfrei

Soll es ein wenig kürzer bei den Tops zugehen, so empfehlen wir das Crop Top. Allerdings: Die Figur muss stimmen, sonst kann ein Crop Top nicht getragen werden. Das sogenannte halbe Top dürfte seine Wirkung nicht verfehlen. Für das Styling passt das Crop Top optimal zu hoch geschnitten Hosen. Das bauchfreie Top ist für viele Damen im Sommer ein absolutes Highlight. Hier sollte aber immer darauf geachtet, werden, das es am Ende nicht zu freizügig wird.

Die neuen Modelle halten sich beim bauchfrei dezent zurück, sind aber dennoch herrlich luftig und auf stilvolle Art sexy. Megakurz dürfen Crop Tops aber im Jahr 2015 nicht mehr sein. Viele der neuen Modelle setzen auf versteckte Luftigkeit. Ein Minischlitz lässt raffiniert den nackten Bauch hervorscheinen. Hier geht es vor allem darum, die Körpermitte stilvoll zu betonen. Wenn Sie ein Crop Top kaufen wollen, achten Sie dabei unbedingt auf das Verhältnis von freien und bedeckten Körperstellen. Wer einen Rock mit den Tops kombinieren möchte, sollte auf längere Modelle setzen oder eben eine hoch geschnittene Hose. Wichtig jeweils: Der Bauchnabel soll verdeckt sein! Alternativ kann auch im Sommer ein Midirock mit einem edlen Crop Pulli kombiniert werden.

Generell gilt: Entweder Bauch und Bein zeigen und Arme bedecken oder Bauch und Arme zeigen und dazu ein längeren Rock.

Für den Abend oder im Büro kann das Crop Top mit einer High-Waist-Hose oder auch einem Bleistiftrock sowie einem Blazer getragen werden. Wer diese Tops mit Normalfigur tragen möchte, kann mit einer hoch geschnitten Hose die Pölsterchen kaschieren.

Andere Tops zum Styling

Ausgefallen hingegen sind die Bustier Tops. Vom Design wirken sie korsagenartig und können daher ideal unter transparenten Oberteilen getragen werden. Etwas gewagter bzw. offener hingegen sind Stricktops, diese können leger und recht lässig mit Jeans und Lederjacken getragen werden. Wirken aber dennoch mit dem Gesamtoutfit elegant und eignen sich für die Tageskleidung.

Tops lassen sich vielfältiger als andere Oberteile einsetzen. Die Kombinierbarkeit ist wohl der größte Vorteil. So kann ein Tanktop oder auch ein Langtop ganz einfach zum Casual Look kombiniert werden. Passend dazu: Eine Jeansjacke.

Ein Rock kann zum Beispiel problemlos mit einem trägerlosen Bandeau Top kombiniert werden. Ebenso können Tops unter der Bluse getragen werden. Hierbei sollte es aber immer hauteng und blickdicht sein. Häufig wird dieser Look für ein Business Outfit genutzt oder bei transparenten Oberteilen.

Tops im Winter

Im Winter werden Tops bevorzugt als Darunter-Kleidung getragen. So zum Beispiel zum Pullover oder zu einem Cardigan.