Bandana is back

Die Hip Hop-Gangster alter Schule würden sich über diesen Trend freuen: Bandanas sind zurück und zieren künftig wieder unsere Köpfe. Mit dem Ghetto-Chic hat das Ganze 2014 aber nicht mehr viel zu tun. Vielmehr sind Bandanas heute feminin und ein absolutes Trend-Accessoire. Es handelt sich dabei um Kopftücher, die vom Nacken bis vorne an die Stirn gebunden und dort verknotet werden. Subtile-Art verrät, wie der Trend jetzt funktioniert.

Mit dem Bandana wird das Kopftuchtragen wieder hip

Als Bandana eignet sich jedes einfache Kopftuch. Zu einem Dreieck gefaltet und zusammengerollt wird es im Handumdrehen zum coolen Accessoire. Helle Farben und spannende Muster bestimmen das Bild in dieser Saison. Von zu leuchtenden Neonfarben sollte beim Bandana hingegen abgesehen werden. Das klassische Material für die Kopftücher ist Baumwolle, aber etwas kostspieligere Modelle sind auch aus Seide erhältlich. Der moderne Look der Bandanas sorgt dafür, dass das Kopftuchtragen wieder hip wird und wir uns in wenigen Minuten einen tollen Look zulegen können.

Wie Bandanas gestylt werden können

Bereits mit einem einfachen Zopf kommen Bandanas toll zur Geltung und halten störende Haare aus der Stirn. Eine süße Hochsteckfrisur macht den Look mädchenhafter und ein locker gebundener Dutt wirkt lässig. Wer eine eher hohe Stirn hat, der kann auch den Pony locker aus dem Bandana kämmen, oder einzelne Strähnen zur Auflockerung des Stylings ins Gesicht fallen lassen. Natürlich können auch kurze Haare toll mit dem Kopftuch in Szene gesetzt werden. Am besten hält das Bandana, wenn man es mit Haarnadeln feststeckt – das verhindert lästiges Verrutschen. Der Rest des Outfits sollte zum Bandana dann nicht mehr allzu niedlich sein, denn sonst sieht es schnell zu mädchenhaft-verspielt aus. Eine rockige Lederjacke, oder klassische Used Jeans mit weißem Shirt sind die perfekte Kombi. Einen Hauch der 50er Jahre bekommt der Look mit einem Bandana mit großer Schleife auf dem Kopf.
Fazit zu Bandana
Bandanas können aber nicht nur als Kopftuch getragen werden, sondern machen sich zum Beispiel auch als Gürtel sehr gut. Echte Styling-Stars binden die Tücher sogar um den Knöchel zu derben Boots. Und sogar für die Herren der Schöpfung kann sich das Accessoire sehen lassen. Allerdings gehört das Bandana klassisch an den Kopf und einfacher als mit dem schnell umgewickelten Haarband können wir den Look von Topmodels wie Candice Swanepoel, Cara Delevingne oder Alessandra Ambrosio nicht nachmachen.

[Bild: Kryziz Bonny/Flickr.]