Hugo Boss wird noch weiblicher

Erst vor wenigen Tagen gab der Chef Claus-Dietrich Lahrs von Hugo Boss den neuen Designer für die Damenmode bekannt. Der Stardesigner Jason Wu soll mehr Weiblichkeit in die Kollektion bei Hugo Boss bringen. Zwar ist für das Label der Anzug das Flaggschiff im Haus, die Damenmode jedoch zieht Jahr für Jahr immer mehr an. So wartet Claus-Dietrich Lahrs bereits sehnsüchtig auf den kommenden Februar. Dann, wenn die New Yorker Fashion Week anbricht, und Hugo Boss bei den Damen neu erstrahlen soll. Zugleich findet die Fashion Show auch erstmalig unter Beteiligung von Hugo Boss statt. So soll New York der Ort sein, am dem die Welt erkennen soll, dass Hugo Boss im Bereich der Damenmode eine neue Ära erreicht hat. Zwar lässt sich die Hugo Boss Mode für Damen schon gut verkaufen, Kritiker sagen jedoch immer wieder, dass der feminine Schmitt und die Raffinessen einfach noch fehlten. Genau das soll nun mit dem neuen Stardesigner Jason Wu geändert werden.

Hugo Boss und Jason Wu

Wu ist kein unbekannter in der Modewelt. Regelmäßig kann man ihn bei den wichtigsten Events weltweit erblicken. Seine Karriere begann mit Michelle Obama. Sie trug damals im Jahr 2009 ein weißes Chiffonkleid, das einseitig sehr extravagant geschnitten war und für viel Aufmerksamkeit sorgte. Seit dem ist der Name Jason Wu ein fester Begriff in der Modewelt. Um so glücklicher ist Hugo Boss, diesen Designer nun für sich gewinnen zu können. Wu wuchs zwischen zwei Kulturen auf. Er lebte sowohl in Taipeh und Vancouver. Zunächst konnte er Erfolge als Puppenkleider-Schneider erzielen. Später dann kam sein eigenes Mode-Label hinzu. Der heute 30-jährige Designer Jason Wu konnte so schon früh international viele Erfolge erzielen. Nun zieht es ihn zu Hugo Boss nach Metzingen, wo er seine Karriere weiter fortsetzen wird. Ein kleines und sehr idyllisches Städtchen, das seinen Erfolg erweitern wird und zugleich Hugo Boss helfen soll, weiblicher zu werden. Nach wie vor wird sein Arbeitsplatz aber auch in New York verbleiben. Wie Hugo Boss Chef Lahrs schon erkannte, wird ein Designer, der in New York (ge)lebt(hat), in einem kleinen Ort wie Metzingen sicherlich unglücklich werden.

Hugo Boss hat bereits vor 15 Jahren die Weichen zu der Damenkollektion gestellt. Doch es hat lange gedauert, bis sich das Label mit Damenkleidung wirklich einen Namen machen konnte. Dass der Bereich so wichtig für Hugo Boss ist, belegen die allgemeinen Daten. So ist der Modemarkt für Frauen mehr als doppelt so groß, wie bei den Männern.

 

Foto: David Shankbone / Flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Anti-spam: complete the task