Elegant gekleidet bei Renntournieren

Bei gewissen sportlichen Veranstaltungen gilt eine Kleiderordnung. Das ist bei vielen Rennsportveranstaltungen zum Beispiel der Fall. Nicht in jedem Land, aber in England zum Beispiel bei bestimmten (nicht allen) Pferdetournieren. Das liegt vor allem daran, dass der Pferdesport mit Adel, Eleganz und Geld bis heute verbunden wird und es der Respekt verlangt, seine Kleidung dem Anlass gerecht anzupassen.

Doch was sollte man bei so einer Veranstaltung tragen? Auf der einen Seite will man nicht zu legere, auf der anderen Seite nicht Over-Dressed gekleidet sein. Trägt man(n) einen Hut? Diese Frage lässt sich unterschiedlich beantworten. Männer mit Stil tragen natürlich beim Pferderennen stets einen Hut. Frauen sowieso. Ohne Hut oder Fascinator braucht man sich beim Pferderennen nicht blicken lassen, das gehört zum Dresscode.

Welche Kleidung für das Pferderennen

In Deutschland und Österreich ist der feste Dresscode leider schon lange aufgehoben worden. Ein lässiger Freizeitlook ist mittlerweile überall zu beobachten. Kann man machen, aber Frauen und Männer, die auf Stil wert legen, würden natürlich nie mit Freizeitkleidung ein Pferderennen Event betreten. Ausnahmen bilden auf jeden Fall aber die höher datierten Rennen. Dort wird eine Kleiderordnung in der Regel vorausgesetzt. Das Styling sollte eleganter ausfallen. Ein Hut ist dann zumindest für die Damen schon beinahe ein Muss. Übrigens eine ideale Voraussetzung für beste Sportwetten. Der Mythos besagt, wer einen Hut trägt, hat Glück im Spiel. Für den Herrn somit ein Must-Have.

Männer und Hut

Viele Männer finden es cool und trendy einen Hut zu tragen. Das finden wir auch. Allerdings machen die meisten Männer einen entscheidenden Fehler. Sie kaufen meistens die billigen Trilby Hüte. Diese kosten zum Beispiel 5 – 30 Euro. Die Qualität und die Optik sind praktisch für den Müll. Wer als Mann mit einem Hut gekleidet sein möchte, sollte schon mindestens 60 oder 80 Euro ausgeben. Ein guter Guerra oder Stetson fängt ab 120 Euro an. Besonders elegant sind natürlich Borsalino Hüte. Hier fängt der Maßstab aber ab 250 Euro bis … an.
Übrigens: Es heißt ja immer, ein Mann muss ein Hutgesicht haben. Das ist natürlich Blödsinn. Denn wie hätten vor 100 Jahren alle Männer einen Hut tragen können, wenn nicht jeder ein Hutgesicht hatte?
Zum Hut wird natürlich nur Anzug getragen. Ansonsten sollte man den Hut weglassen!
h4>Für die Dame

… ist ein elegantes Midikleid die beste Wahl für den Besuch auf Rennbahn. Dazu eine eleganter, vielleicht auch auffälliger Hut. Bei besonderen Veranstaltungen können auch viktorianische Gewänder zum Eyecatcher werden. Als Alternative für den Hut, eignet sich auch ein schicker Fascinator. Wir haben auch das Bild von Ascot im Kopf, dem berühmtesten Pferderennen Englands, das auch regelmäßig von der Queen und ihrem Gefolge besucht wird. Hier sieht man nur elegante Cocktail- und Etuikleider, dazu Hüte, die so auffällig sind, wie ein Regenbogen-Pony.
Ein bisschen Vorbereitungszeit erfordert somit der Besuch. Am Ende wird es das aber wert gewesen sein. Irgendwie hat der Gedanke, zu einem Pferderennen zu gehen, ja auch immer etwas Magisches an sich.
Bild: Dietmar Meinert – Pixelio.de