Können Mann und Frau Freunde sein


Dieses Thema wird immer wieder gerne heiß diskutiert. Kann es zwischen Mann und Frau tatsächlich Freundschaft geben oder ist das eigentlich ausgeschlossen? Beide Positionen werden gerne verteidigt. Aber selbst Psychologen sagen, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht funktionieren kann.

Neuste wissenschaftliche Untersuchungen belegen das. Gute Freunde sind uns immer ähnlich in Bezug auf innere Werte, Interessen und Einstellungen. Männer werden also praktisch immer nur gute, gleichgeschlechtliche Freunde haben. Frauen genauso. Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau ist nicht ausgeschlossen, aber auf Dauer praktisch unmöglich.

Wissenschaftliche Thesen zur Freundschaft

Mann + Frau = Freunde? Die wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema zeigt, es funktioniert nicht. Vielleicht kurzzeitig, aber nie langfristig. Denn die Unterschiede beginnen früh. Beide Geschlechter haben sehr unterschiedliche Ansprüche an eine Freundschaft. Frauen legen dabei besonders viel Wert auf Selbstöffnung, Loyalität, Vertrauen und Zusammengehörigkeit. Männer weniger. Beim Mann zählt oft, ob der andere etwas zu bieten hat. Ist er Fit, wohlhabend oder intelligent? Das sind Ansatzpunkte für eine Männerfreundschaft. Die Unterschiede beginnen dabei schon im Schulalter. Die Freundschaft zwischen Mädchen ist oft hochwertiger als zwischen den Jungen. Die Mädchen öffnen sich und verbinden mit einer gegenseitigen Freundschaft mehr positive Gefühle, weniger negative.

Die meisten Frauen bezeichnen die Freundschaft zu einem Mann als wenig erfüllend. Dennoch gibt es viele Männer, die eine gute Freundin oft mehr schätzen als einen männlichen Gegenpol. Die Gründe liegen hier aber oft anders verteilt. So handelt es sich bei den Frauen meistens um potentielle Kandidatinnen für mehr, als nur eine Freundschaft. Jeder Mann, der eine gute Freundin hat, sieht in ihr –manchmal auch Unterbewusst- (oder hofft es) mehr als nur einen reinen Freund.

Wissenschaft bestätigt es

Die Freundschaft zwischen Mann und Frau ist eine Kombination aus gegenseitiger Anziehung und Sexualität, Bei jungen Menschen enden solche Freundschaften in 2 von drei Fällen im Bett oder zumindest bei einem Kuss. Kommt es bei solchen Verbindungen zu Sex oder intimen Erlebnissen, bricht die Freundschaft in der Regel auseinander, die Verbindung bleibt jedoch in den meisten Fällen weiterhin bestehen.

Lebensgefährten oft eifersüchtig

Hat sie einen guten Freund oder er eine gute Freundin, reagiert der Lebensgefährte auf solche Freundschaften oft mit Eiversucht. Und auch hier zeigt sich tatsächlich, dass diese in vielen Fällen gar nicht unbegründet ist.

Eine Studie besagt in diesem Zusammenhang, dass Freundschaften zwischen Mann und Frau ab dem 65. Lebensjahr möglich sind. Denn dann spielt Sexualität keine Rolle mehr.

Ausnahmen bestehen

Eine Kombination wurde bislang dabei nicht ins Auge gefasst. Ein homosexueller Mann kann durchaus ein wirklich guter Freund für eine Frau sein. Ein heterosexueller Mann in der Regel nicht. Dabei kommen wieder obige Punkte zum Vorschein.