Erdrosselt durch den Schlauchschal

Erdrosselt durch den Schlauchschal

Seit einigen Jahren ist der Schlauchschal in Mode gekommen. Fallen die Temperaturen unter 20 °Grad, kommen die runden Ringe zum Vorschein. Teilweise glänzt der Schlauchschal wie ein zu groß geratenes Vogelnest. Dieser Schal hat praktisch kein Ende. Auch der Trend will einfach nicht zu Ende gehen. Schon heute gehört der Schlauchschal zu einer Unsitte, die Modeexperten immer wieder kritisieren. Meistens ist er schlauchförmig gestrickt und zieht sich in die Runde. Ohne Anfang und Ende kann er einfach über den Kopf gezogen werden. Der Schlauchschal muss nicht liebevoll verknotet werden, dafür wirkt er auch wie ein Durcheinander am Hals.

Schlauchschal – Nur für Damen

Eigentlich war der Schlauchschal nur für Frauen gedacht. Doch auch manche Männer greifen ahnungslos zu dem runden groben Ding und setzen sich der Lächerlichkeit aus. Manche wirken dabei am Hals der Träger so überladen, das man befürchten müsse, die Träger könnten gleich nach vorne umkippen. Es wirkt beinahe so, als ob eine Exekution durch den Schlauchschal vorgenommen wurde. Aber der Schlauchschal kann auch praktischer Natur sein. Knutschflecken und Tattoos lassen sich damit einfach verstecken. Die Frisur aber leidet. Bei An- und Ablegen wird das Haar meistens kräftig durchgewirbelt. Die Folge: Die Trägerinnen stehen erst stundenlang vor dem Spiegel.

Schlauchschal

Warum Schlauchschal

Warum tragen so viele Frauen dieses so gar nicht modische Accessoires. Ist es die Angst davor, einen normalen Schal binden zu müssen? Interessant ist dabei, dass der Schlauchschal auch gerne selbst gestrickt wird. Besonders Anfänger versuchen sich gerne daran. So wird einfach Masche für Masche aneinandergehängt. Wird eine vergessen, macht das in der Regel keinen Unterschied. Das Ergebnis ist immer das Gleiche. Das kleine oder oft grob verworrene Vogelnest um den Hals entsteht. Bei diesem Anblick fragt man sich immer wieder, wann ist dieser Trend endlich zu Ende …

Tagged with: