Altes Muster neu gestylt: Der Hahnentritt

Die 60er Jahre erfreuen sich modisch momentan eines absoluten Revivals und neuer Beliebtheit. Und auch die Trend-Kombination aus Schwarz und Weiß ist aktuell schwer angesagt. Kein Wunder also, dass ein Muster, das beide Trends vereint, umso mehr zum Fashion Highlight wird: Der Hahnentritt. Neu ist dieses Muster sicher nicht, aber deshalb nicht weniger cool. Gekonnt gestylt wird das Outfit mit dem tierischen Muster schnell zum absoluten Lieblings Look.

Was ist eigentlich Hahnentritt?

HahnentrittHahnentritt gehört zu den Karomustern und besteht aus einem zweifarbigen Gewebe. Seinen Namen erhielt es, weil es ein wenig so aussieht, als wäre ein Hahn über den Stoff spaziert. Nicht zu verwechseln ist der Hahnentritt mit dem recht ähnlichen Pepita, das zwar auch schwarz-weiß ist, aber sich dennoch deutlich unterscheidet. Beim Hahnentritt verlaufen die Karos nämlich diagonal über die Ecken, was ihm sein typisches Aussehen verleiht.

Auf Sakkos und Hosen hielt der Hahnentritt schon früh Einzug in die Modebranche. Doch jeder Fashion-Profi denkt, wenn er Hahnentritt hört, direkt an das Luxuslabel Dior. 1959 sorgte das Label nämlich mit einem High Heel mit Hahnentritt-Muster für Furore. Seitdem kommt das Gewebe immer wieder neu in Mode – egal, ob im klassischen Schwarz-Weiß, oder auch mal in bunten Variationen.

Hahnentritt wohin man schaut

Schuhe, Mäntel, Hosen, Taschen, Haarbänder und Schirme – Hahnentritt ist überall, wohin man auch schaut, zu sehen. Das Schöne am Hahnentritt ist, dass schon ein einziges Teil ausreicht, um das gesamte Outfit völlig zu verändern. Eine schlichte Jeans wird mit schwarz-weißen Musterflats zum absoluten Hingucker und andersherum braucht eine auffällige Hahnentritt-Hose ein ansonsten nur schlichtes Outfit. Toll sehen allerdings auch mutige Kombinationen mit Knallfarben aus und versprühen dabei eine ganze Menge Retro-Flair. Und selbst die Mischung von Hahnentrittmustern miteinander ist möglich – wenn auch nicht ganz einfach. Auch sollte bedacht werden, dass Muster generell und Karos im Speziellen optisch nicht unbedingt schlanker machen. Deshalb sollte der Muster-Einsteiger es zunächst einmal mit einem Key Piece im Hahnentritt probieren und so auf Nummer sicher gehen. Auch die Musterstücke in bunten Farben können sofort für einen neuen Look sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kuscheligen Wintermantel in rot-weißem Hahnentritt? Modisch ganz weit vorne wäre man damit in diesem Jahr bestimmt!

Weitere interessante Artikel: