Alternativen zum Sommerkleid


Sommerkleider-Alternativen

Ohne Kleider die restlichen Tage im Sommer zu erleben ist möglich. Culottes, Overalls und Flares sind genau die richtigen Modelle für einen kleiderfreien Sommer. Sonnenschein und Kleider gehören eigentlich zusammen. Doch dieses Jahr ist wird das Kleid nur zur Nebensache. Besonders beliebt ist die Culotte. Doch was ist die Culotte eigentlich? Dabei handelt es sich um eine Art Hosen-Variante im Midirock-Stil. Mit einem weiten Schnitt ist sie besonders luftig und wirkt sehr edgy.

Culotte und die Kombination

Die Culotte ist für viele was Neues. Dabei zeigen sich Frauen zunächst sehr unsicher bei der Zusammenstellung des Stylings. Super cool wirkt die Culotte mit einer langen Weste und einem linienförmigen Top. Aber auch figurbetontes lässt sich dazu tragen. So zum Beispiel ein enges Top oder auch ein Ringelshirt. Für die Culotte können fast alle Schuhe verwendet werden. Von casual Turnschuhen bis hin zu eleganten High Heels.

Sommer ohne Girlie-Feeling

Kleider sind romantisch, sexy, luftig und verströmen das Girlie-Feeling. Doch es gibt Tage, da wollen wir dieses Feeling nicht. Die Culotte ist eine Alternative. Neben ihr gibt es noch weitere Ausweichmöglichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel mit der Flare Jeans. In diesem Sommer einfach unverzichtbar. Ein Look, der ganz unweigerlich an die 1970er Jahre erinnert. Elegant und doch entspannt locker. Mit übertriebenen Proportionen wirkt die Flare Jeans wie ein kleines Schmuckstück, das alle Blicke auf sich zieht.

Der Figur schmeicheln

Die Flare Jeans schmeichelt zudem der eigenen Figur. Der hohe Bund verlängert optisch die Beine. Werden dazu noch Sandalen mit hohem Plateau getragen, kann der Look noch einmal deutlich verstärkt werden.

Jumpsuits statt Sommerkleider

Auch der beliebte Jumpsuit ist eine Alternative zu Sommerkleidern. Jumpsuits gehören beinahe schon zu den Klassikern und begleiten uns bereits viele Jahre. Allerdings gilt beim Styling klar eine erhöhte Schwierigkeitsstufe. Ganz wichtig sind zusätzliche Accessoires, damit der Jumpsuit als One-Piece Betonung ein wenig in den Hintergrund geschoben wird. Zarte, flache Sandalen oder weibliche High-Heels runden die Jumpsuits ab.

Aber Achtung bei der Handtasche. Diese sollte zum Jumpsuit immer möglichst klein, keinesfalls wuchtig und groß ausfallen. Dennoch ist der Einteiler erstaunlich vielseitig und lässt sich zu eleganten Auftritten, zur Party oder auch einfach lässig zum Einkaufen tragen. Der Sitz ist lässig. Mit einem schmalen Gürtel kann zusätzlich die Taille betont werden. Alternativ kann mit einem geknoteten Hemd oder einer kurzen Jacke der Blick auf die Taille gelenkt werden.

Für die restlichen Sommertage gibt es also weiterhin wunderschöne Alternativen für alle, die einmal keine Lust auf das Girlie-Feeling haben.

Weitere interessante Artikel: